Sprichwörtlich in „aller Munde“…..

Wer kennt sie nicht, die kleine eigenartig aussehende Knolle, welche eigentlich eine Wurzel ist. Spätestens seit Starkoch Alfons Schuhbeck viele seiner Gerichte mit etwas Ingwer verfeinert, kennt ihn jeder.

Diese kleine Wunder-Wurzel ist nahezu überall einsetzbar und auch noch gesund. Ingwer ist reich an Vitamin C und enthält unter anderem Magnesium, Natrium, Kalium und Eisen.

Auch die aus Ingwer gewonnen ätherischen Öle sind vielseitig einsetzbar, bspw. vorbeugend gegen grippale Infekte und Erkältung. Doch nur wenige wissen, dass man Ingwer auch ganz leicht selber anbauen kann. Die Heilwirkung und Würzkraft, die Ingwer hat, ist nicht das einzige Argument dafür.

Auch als prächtige Zier- und Duftpflanzen setzt der Ingwer sich, mit spektakulären roten und orange-roten Blüten hervorragend in Szene.

Bevor wir kommendes Jahr Ingwer in unseren Hochbeeten anpflanzen, versuchen wir es vorab mit der Aufzucht im Topf.

Ein Stück Bio-Ingwer (mit Austriebsknospen) in Bio-Qualität über Nacht in Wasser einlegen, einen etwa 30 Zentimeter hohen Pflanztopf mit nährstoffreicher Pflanzerde füllen. Je nach Größe maximal zwei bis drei der Ingwerstücke mit den Augen nach oben locker hineinsetzen, sodass ein Stück herausragt. Aus jedem Teilstück „kann“ nun eine Pflanze wachsen.

Wichtig ist ein heller, nicht zu heißer Platz. Austrocknen darf die Erde nicht jedoch auch nicht zu feucht gehalten werden.

Wir sind gespannt, ob aus unserer kleinen Wunder-Knolle was wird.