Der Barbarazweig – ein beliebter Brauch im Dezember

Was bedeutet es, wenn Barbarazweige blühen?

Der 04. Dezember ist ein besonderer Tag: der Barbaratag. Der Tag, an dem von jeher immer schon Barbarazweige geschnitten und in die Wohnung gestellt wurden.

So haben auch wir am Freitag, dem 04. Dezember auf allen Stationen des Hauses Vasen mit Barbarazweigen aufgestellt.

Was nun hat es aber mit diesen Barbarazweigen und welcher der Zweige zuerst am Christtag (25.12) erblühen wird, auf sich?

Früher hatte ein blühender Zweig zu Weihnachten auch einen symbolischen Charakter: Im tiefsten Winter, wenn die Tage am kürzesten sind, sprießt neues Leben! Deswegen glaubte man, dass die zum Fest aufgeblühten Zweige für das kommende Jahr Glück bringen. Die Anzahl der Blüten, so glaubte man, sagt etwas über den Erfolg der nächsten Ernte und des Reichtums aus.

Außerdem werden die blühenden Zweige in manchen Regionen als Orakel bei der Auswahl des Bräutigams gesehen: In der Regel waren es drei Zweige. Jedem Zweig wird der Name eines Verehrers zugewiesen, der zuerst blühende signalisiert, welcher der Verehrer der Richtige ist.

Welche Wünsche unsere Bewohner mit den Zweigen verbinden, bleibt deren ganz persönliches Geheimnis. Mit Spannung aber erwarten alle den Christtag und welcher Zweig wohl wie viele Blüten tragen wird.

Natürlich werden wir Euch über den Blütenstand am Christtag auf dem Laufenden halten.